Damit unsere smarten Mädchen noch schlauer werden können!

 

2. Schwarz-Weiß-Ball des Fördervereins im Gerhardingersaal

Von Leibesertüchtigung zum Tango

 

Walzer, Rumba, Samba aber auch Cha Cha Cha (sogar zum Mitmachen für alle), zwischendurch ein Paso Doble und ein einzelner Westcoast Swing als Einlage. Zu über 10 verschiedenen Tanzarten schwangen am Freitag Abend etwa 30 Tanzpaare im festlich beleuchteten Gerhardingersaal das Tanzbein.

 

Zum 2. Mal hatte der Förderverein geladen und bis auf 10 Plätze waren alle Tische besetzt als Oberstudienrat Georg Luft den Abend eröffnete. In seiner Begrüßung ging er kurz auf die Geschichte des Gerhardingersaals ein, der früher tatsächlich der Turnsaal der Schulen gewesen war. „Es wäre zu schade, das hochwertige Parkett dieses festlichen Saals nicht zum Tanzen zu nutzen“, so Luft.

 

Der Vorsitzende des Fördervereins, Michael Luig, selbst leidenschaftlicher Tänzer, betont, dass man bewusst darauf Wert lege, den Saal nicht zu überfüllen. „Die, die kommen, sollen auch dann noch einen schwungvollen Walzer tanzen können, wenn tatsächlich alle Paare auf der Tanzfläche sind.“

 

Mit ihrem „Mitmach-Cha Cha“ gelang es den sechs jungen Tänzerinnen der Neigungsgruppe „Tanz“ der DJDS fast, alle Anwesenden auf die Tanzfläche zu bringen. Nachdem die Leiterin der Gruppe, Jenna Elliot, die verschiedenen Kommandos erklärt und die Gruppe den Tanz vorgetanzt hatte, trauten sich überraschend viele Gäste auf die Tanzfläche und schwangen ihre Hüften zu „Slide to the left“ oder „Crisscross“ und anderen Kommandos. Spätestens zu diesem Zeitpunkt hatte der Abend eine sehr heitere Atmosphäre angenommen.

 

„Eine Einlage zu jeder Stunde.“ Unter diesem Motto trat gegen 22 Uhr die Westcoast Swing Community Amberg der Tanzschule Schwandner auf. Die 10 Damen und Herren überzeugten das Publikum von der Leichtigkeit und Gelassenheit dieses modernen und sehr geschmeidigen Tanzes. Die Tanzschule Schwander, geleitet von Elisabeth Schwander, einer ehemaligen Schülerin der DJDS, ist Kooperationspartner des Fördervereins und immer mit im Boot, wenn der Gerhardingersaal am 2. Freitag im Oktober betanzt wird.

 

Für das Catering des Abends mit dem Motto „Grenzenlos“ waren die acht Schülerinnen des P-Seminar „Goldene Straße“ verantwortlich. Immerhin erhält ihr Projekt den Reinerlös des Abends. So waren auch alle Schülerinnen eifrig dabei, also um 23 Uhr die schmackhafte und stärkende Kartoffelsuppe serviert wurde, die am Vormittag von einer 7. Klasse gekocht worden war. Kassenwartin Tanja Schleicher hatte neben dem Suppentopf auch die Getränketheke fest im Griff und sorgte dafür, dass der Nachschub u. a. am eigenen Fördervereinswein nicht abriss.

 

Um 24 Uhr waren noch fast alle Gäste anwesend und tanzten zu Musik, die speziell für diesen Abend zusammengestellt und thematisch arrangiert worden war. Fließende Übergänge und eine hervorragende Tonanlage sorgten für ununterbrochenen Musikgenuss. Als sich die Gäste dann langsam verabschiedeten, wurde mehrfach Interesse an einer Neuauflage im kommenden Jahr bekundet. Warum nicht?

 

 

 

Förderverein

Dr.-Johanna-Decker-Schulen Amberg e. V.

Damit unsere smarten Mädchen

noch schlauer werden können!